flexsignal Blueprint #1: Industronic, DMR Funk & SIP

Willkommen zu Blueprint No. 1.

Warum ein Blueprint? Wir befinden uns in Zeiten, in denen Tüftler, Bastler, Ingenieure, Programmierer und Co. viel Spaß haben. Nie zuvor gab es so viel Betätigungsfelder und ebensowenig war Technologie so einfach und individuell zugänglich. Heutzutage kann sich jeder eine Infrastruktur leisten, die früher nur für DAX-Konzerne möglich war. Alles ist nur eine Kreditkarte und ein paar Clicks entfernt. Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt und die Geschwindigkeit, mit der Technologien und Produkte aus den Ideenschmieden gelangen, machen es schwer, einen Überblick zu behalten. In vielen Ideenschmieden, Digital Labs und anderen Forschungsabteilungen hat es sich als sehr sinnvoll und nachhaltig erwiesen, wenn man Prototypen direkt in Blueprints für die Umsetzung in Produkte und Dienste überführt. Wir von re/switch machen es ähnlich. Wir arbeiten viel mit 3-D-Druck, Steckbrettern und Co. und überführen die relevanten Lösungen dann direkt in Blueprints. Einige unserer bei Kunden bereits im Einsatz befindlichen Blueprints möchten wir Ihnen unter dieser Rubrik von Zeit zu Zeit vorstellen. Vielleicht passt der Blueprint in Ihre Planung oder gibt Ihnen eine Anregung für eigene Ideen und Lösungen.

SIP, DMR Funk und Industronic machen den Auftakt

Den Anfang macht eine industrienahe Lösung. Wir haben hier um unsere Plattform herum die folgenden Dienste orchestriert:

  • SIP Server und damit SIP Telefonie
  • Industronic - Gegensprechanlage
  • DMR Funktechnologie

In diesem Set-up finden sich viele Betriebe wieder. Klassischerweise in Bereichen der Fertigung, Logistik und in vielen anderen produzierenden Unternehmen. Der Anwendungsfall ist hier eindeutig eine einheitliche Kommunikationslösung zu schaffen, die Grenzen nivelliert und die Anzahl der Geräte auf dem Tisch des Disponenten reduziert.

IndusFunkSIP

In dem Blueprint klar erkennbar sind die Dispatcher auf der linken Seite. Diese dienen als touchbasiertes Eingabemedium mit unterschiedlichen Eingängen für Ton. Damit hat der Nutzer die Möglichkeit, zwischen Bluetooth-Headsets, einem Schwanenhalsmikrofon zum freien Sprechen oder einem klassischen Telefonhörer zu wählen.

In der Mitte schließt sich dann das Herzstück an. Unsere flexsignal Plattform ist der Orchestrator, Mediator und Übersetzer zwischen den unterschiedlichen Systemen. An dieser Stelle läuft die Kommunikation zusammen und wird wieder verteilt auf die angeschlossenen Systeme. Dabei ist es nicht relevant, welche Hersteller dahinter stecken. Die Plattform ist modular aufgebaut und entsprechend in der Lage Produkte und Systeme durch einen simplen Tausch der Module hinzuzufügen. Damit ist die Hardware durch die Plattform abstrahiert und offen für die Nutzung, wie sie gewünscht ist. Im Fokus steht die Lösung.

Im rechten Teil des Blueprints sind dann die Satelliten-Systeme angeschlossen. Ganz oben finden wir die Gegensprechanlagen, die in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens verbaut sind. Durch unsere Lösung können Ausrufe, Gespräche, Alarmsignale und andere Features der Industronic Anlage direkt auf den Dispatchern im Leitstand genutzt werden. Ein weiterer Baustein der Lösung ist die Integration der Funkgeräte. Hier haben die Nutzer die Möglichkeit, alle Features des Funksystems auch auf den Dispatchern im Leitstand zu nutzen. Und auch hier besteht die Möglichkeit, ohne einen großen Aufwand den Anbieter zu wechseln. Auch der Wechsel von Analog- auf Digitalfunk ist kein Problem und lediglich ein Tausch eines Moduls. Den Abschluss dieses Blueprints macht der SIP Server. Dieser ist ebenso integrierbar und ermöglicht es auch von Funkgeräten Telefonate zu führen oder Informationen über das Telefon an ein Funkgerät oder die Industronic-Anlage zu senden.

Ich hoffe, der erste Blueprint hat Ihnen gefallen und bei Ihnen die Lust auf mehr geweckt. Wie wir sehen konnten, ermöglicht uns Software Lösungen zu schaffen, die jenseits der Hardware liegen. Vielmehr befreit die Software ein Stück weit sogar die Hardware von ihren Limitierungen und schafft somit neue Möglichkeiten, Systeme und Menschen intensiver miteinander kommunizieren zu lassen.